Veganes Sommerfest Berlin 2017

Jedes Jahr werden allein in Deutschland 750.000.000 Tiere zum Verzehr geschlachtet. Das ist die Ursache für die Vergiftung des Grundwassers als Folge überdüngter Felder. Das ist die Ursache für eine Verschwendung von wertvollem Wasser, das in keinem Verhältnis steht zur Erzeugung von alternativen Nahrungsmitteln. Weltweit wird Soja an so genanntes Nutzvieh verfüttert, statt Menschen direkt zu ernähren. Massentierhaltung vernichtet wertvolle Ressourcen, macht krank, beschleunigt die Erderwärmung und verbraucht ein Vielfaches der Nahrungsmittel, als sie selbst erzeugt. Der Schaden durch Massentierhaltung geht in die Milliarden. Jahr für Jahr. Da liegt es nahe, dass immer mehr Menschen nach Alternativen zum Wahnsinn der Massentierhaltung suchen. Zuerst durch Verzicht auf Fleisch als Vegetarier, dann auf den Genuss tierischer Produkte in der veganen Ernährung bis hin zum Totalverzicht als vegan lebende Menschen. Ohne Verzicht auf leckeres Essen, auf Genuss, Leistungsfähigkeit und somit letztlich ohne Verzicht auf Lebensqualität.

Um für ein veganes Leben zu werben fand vom 25.bis 27.08.2017 zum 10. Mal das Vegane Sommerfest auf dem Berliner Alexanderplatz statt. Die zentrale Bühne sorgte auch in diesem Jahr mit einem gelungenen Mix aus Show, Musik und Information dafür, dass wieder zahlreiche Menschen erreicht werden konnten, die bisher kein Interesse an veganem Leben zeigten. Interviews und Vorträge lösten sich ab mit viel Live-Musik und Show, dass auch Neulinge dazu angeregt wurden, die zahlreichen Stände zu besuchen.

Wie in jedem Jahr wurde veganes Essen, vegane Kleidung und passende Accessoires angeboten, während Infostände Tierrechtsgruppen, Gnadenhöfe und sogar Studiengänge mit reichlich Material zum Mitnehmen präsentierten. Wachsende Besucherzahlen bestätigten erneut das Konzept eines ungezwungenen und gut gelaunten Sommerfestes der veganen Bewegung.

So durften natürlich auch in diesem Jahr die Mitglieder des ‚Aktiven Tierschutz Berlin’ mit eigenem Stand nicht fehlen. Dort konnte vielen Menschen unsere vielseitige Vereinsarbeit vorgestellt und um neue Mitglieder geworben werden. Die durchweg positive und aufgeschlossene Grundstimmung während der drei Tage Sommerfest sorgte dafür, dass sich überraschend viele Besucher spontan bereit erklärt haben, bei uns aktiv zu werden zu wollen und noch vor Ort einen Mitgliedsantrag stellten. Ein herzliches Willkommen unseren neuen Mitgliedern und ein ebenso herzliches Dankeschön an unsere unentwegten Helfer*Innen, für die das Sommerfest viel Arbeit war. Ein Grund zum Feiern war es allemal. Wenn auch erst hinterher.

Wer nun auch bei uns mitmachen möchte, sende uns einfach eine kurze Nachricht, wir antworten mit einem Antragsformular. Das wird es im Übrigen demnächst auch zum Ausfüllen online geben. Nicht nur für Mitglieder, sondern für alle an unserer Arbeit interessierten ist ein unregelmäßig erscheinender Newsletter in Vorbereitung, der über unser Tun berichten wird.