Satzung

§12 – Organe des Vereins

Organe des Vereins sind

a) der Vorstand sowie

b) die Mitgliederversammlung

§13 – Der Vorstand

  1. Der Vorstand nach § 26 BGB besteht aus dem ersten und dem zweiten Vorsitzenden sowie dem Kassenwart.

  2. Je zwei Vorstandsmitglieder vertreten den Verein gemeinsam.

  3. Der Vorstand wird nach Wahl durch Beschluss der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren bestellt. Er bleibt bis zur Bestellung des nächsten Vorstands im Amt.

  4. Das Vorstandsamt endet mit dem Ausscheiden des Vorstands aus dem Verein.

  5. Der Vorstand kann sich eine Vorstandsordnung geben.

  6. Zum Gesamtvorstand (zur Vorstandschaft) gehören

    • der erste Vorsitzende

    • der zweite Vorsitzende

    • der Kassenwart

    • der Schriftführer

    • bis zu drei Beisitzer.

  7. Je 2 Vorstandsmitglieder unterzeichnen die Protokolle der Mitgliederversammlung.

§14 – Kassenprüfer

Für die Dauer von zwei Jahren werden bis zu zwei Kassenprüfer gewählt die nicht dem Vorstands nach §13 angehören dürfen. Die Prüfung durch die Kassenprüfer erstreckt sich auf die rechnerische Richtigkeit, nicht auf die Zweckmäßigkeit der getätigten Ausgaben. Über das Ergebnis ist in der Jahreshauptversammlung zu berichten.

§15 – Einberufung der Mitgliederversammlung

  1. Eine Mitgliederversammlung ist einzuberufen

    • im 1. Halbjahr des Geschäftsjahres,

    • wenn es das Interesse des Vereins erfordert,

    • wenn 1/5 der Mitglieder die Einberufung unter Angabe des Grundes verlangt.

  2. Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand schriftlich oder per E-Mail unter Einhaltung einer Frist von drei Wochen einzuberufen. Die Frist beginnt mit dem Tag der Absendung der Einladung an die letzte bekannt gegebene Mitgliederanschrift. Die Einberufung der Versammlung muss den Gegenstand der Beschlussfassung unter Beifügung einer Tagesordnung bezeichnen.

  3. Bei verspätet eingegangenen Mitgliederanträgen (Dringlichkeitsanträgen) entscheidet die Mitgliederversammlung über deren Zulassung mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Dringlichkeitsanträge auf Satzungsänderung, Zweckänderung und Auflösung des Vereins sind unzulässig.