Satzung

§8 – Ausschlussverfahren

  1. Das Ausschlussverfahren kann von jedem Mitglied schriftlich unter Angabe von Gründen beim Vorstand eingereicht werden.

  2. Über den Antrag entscheidet der Vorstand. Vor der Entscheidung ist dem betreffenden Mitglied die Gelegenheit zu geben sich innerhalb von 30 Tagen rechtfertigen. Es ist zu der Verhandlung des Vorstandes über den Ausschluss zu laden.

  3. Gegen die Entscheidung des Vorstands ist der Einspruch innerhalb von 14 Tagen gegenüber der Mitgliederversammlung statthaft.

  4. Über den Einspruch entscheidet die Mitgliederversammlung.

  5. Der Ausschluss ist wirksam, wenn:

    a) kein Einspruch erhoben wird.

    b) andernfalls die Entscheidung der Mitgliederversammlung.

  6. Die Rückforderung von gezahlten Beiträgen für das Kalenderjahr ist ausgeschlossen.

§9 – Rechte der Mitglieder

  1. Jedes Mitglied hat das Recht an Vereinsaktivitäten teilzunehmen.

  2. Jedes Mitglied, welches das 18. Lebensjahr erreicht hat, kann auf der Mitgliederversammlung wählen und gewählt werden.

  3. Auch Jugendmitglieder welche das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht haben können wählen und gewählt werden, sofern die Einverständnis eines erziehungsberechtigten Vertreters gegeben ist.

 §10 – Beiträge

  1. Es werden erhoben:

    b) Mitgliedsbeiträge

  2. Die Mitgliedsbeiträge werden von der Mitgliederversammlung festgelegt und in der Beitragsordnung niedergeschrieben.

  3. Der Beitrag ist vierteljährig beim Kassenwart oder auf das Vereinskonto zu entrichten.

§11 – Haftung

  1. Vermögensrechtliche Ansprüche, die in einem unmittelbaren Zusammenhang mit der Vereinsmitgliedschaft stehen, können von einem Mitglied gegenüber dem Verein nur binnen eines Jahres seit ihrer Fälligkeit geltend gemacht werden.

  2. Vereinseigentum das sich in den Händen eines ausgeschiedenen Mitglieds befindet, ist unverzüglich und ohne Aufforderung bei Beendigung der Mitgliedschaft zurückzugeben.

  3. Der Verein haftet gegenüber seinen Mitgliedern gegenüber nur für Vorsatz.